Tagesandacht zum 9.5.2020 (56. Tag der Ausgangssperre)

pastedGraphic.png

Count-Down für unseren ersten Gottesdienst 

in Gran Canaria nach der Ausgangssperre:

Noch 8 Tage (Noch 8 mal Schlafen) bis Sonntag, 17.5. um 11.15 Uhr

im Templo Ecumenico, Playa del Ingles

Liebe FreundInnen des Lichtblickes, 

Gott sehen! Wer wünscht sich das nicht? Genau dies erbittet Philippus im heutigen Evangelium. Jesu Antwort, dass der Vater in ihm zu sehen ist, mag ihn enttäuschen. Jesus ist mehr als ein Gutmensch, ein Weltverbesserer, Humanist oder Menschenfreund. Er, der Sohn Gottes, ist es der uns heute und immer wieder einlädt seinen Auftrag und sein Testament zu erfüllen. Die Musik lädt uns ein, ihn in unser Herz hineinzulassen.

So wie Jesus Christus lasst uns gesonnen sein

Gebet
Wer aber mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat.“ (Joh 13, 20) Diese Worte begegnen uns im Evangelium und zum ersten Mal kommt der abstruse Gedanke „Ich kann ja im Moment niemanden aufnehmen, nicht mal Jesus.“ Herr, bitte schenke uns wieder Zeiten, in denen wir unsere Wohnungen und Häuser öffnen können, in denen wir gastfreundlich sein können, in denen wir Dich aufnehmen, wenn wir andere willkommen heißen. Diese Momente fehlen so sehr. Amen!

Um das Evangelium besser zu verstehen, lesen wir:
In Jesus ist Gott sichtbar und fassbar geworden. Die Frage des Thomas und die Bitte des Philippus (V. 5) zeigen aber, dass die Jünger, obwohl sie mit Jesus schon so lange zusammenleben, Mühe haben, zu verstehen, was er ihnen in dieser Stunde sagt. Die Jünger, das sind wir. Jesus wird nicht müde, es uns immer wieder neu zu sagen: Ich bin im Vater, und der Vater ist in mir: Um es zu verstehen, brauchen wir die Ewigkeit. In der gegenwärtigen Zeit hilft uns der Glaube, der immer neu über unser kleines Ich und sein Fassungsvermögen hinaus in die Weite Gottes hineinwächst. Für diesen Glauben ist nichts unmöglich
Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes
In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: 7Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Schon jetzt kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. 8Philippus sagte zu ihm: Herr, zeig uns den Vater; das genügt uns. 9Jesus antwortete ihm: Schon so lange bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Wie kannst du sagen: Zeig uns den Vater? 10Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch sage, habe ich nicht aus mir selbst. Der Vater, der in mir bleibt, vollbringt seine Werke. 11Glaubt mir doch, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist; wenn nicht, glaubt wenigstens aufgrund der Werke! 12Amen, amen, ich sage euch: Wer an mich glaubt, wird die Werke, die ich vollbringe, auch vollbringen, und er wird noch größere vollbringen, denn ich gehe zum Vater. 13Alles, um was ihr in meinem Namen bittet, werde ich tun, damit der Vater im Sohn verherrlicht wird. 14Wenn ihr mich um etwas in meinem Namen bittet, werde ich es tun.
Taizé Laudate omnes gentes: https://www.youtube.com/watch?v=lbb-kaurSW0



Fürbitte
Guter Gott, heute beten wir ganz besonders für alle Gastwirte, Lokale, Hotel- und Restaurantbesitzer, von denen viele um ihre Existenz fürchten. Gebe du ihnen Hoffnung und Zuversicht, lass sie nicht den Glauben an dich verlieren und sei du ihnen Nahe, wenn Nöte und Sorgen zu groß zu werden scheinen.

Vater Unser im Himmel,

geheiligt werde Dein Name,

Dein Reich komme,

Dein Wille geschehe,

wie Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute

und vergib uns unsere Schuld.

Wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn Dein ist das Reich

Und die Kraft und die Herrlichkeit,

in Ewigkeit. Amen!

Segnen heißt: Gutes zusagen!

„Es segne uns in dieser Osterzeit, auf die Fürsprache der Seligen Jungfrau Maria, der allmächtige Gott,

der Vater und der Sohn und der Heilige Geist!“

Allen wünsche ich weiterhin eine gesegnete Osterzeit bis zum Pfingstfest!

Ihr/Euer Pfarrer Axel Werner, Gran Canaria

axwernerde@yahoo.de oder Mobil +34 608 001 663

Es wäre schön, wenn wir alle im Monat Mai den täglichen Lichtblick mit dem Gebet des „Ave Maria“ beenden würden:

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade.
Der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.

Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder
jetzt und in der Stunde unseres Todes

Dupré – Ave Maria